Wespenbekämpfung

Wespenbekämpfung

Entfernung von Wespennestern: Wespen vertreiben, beseitigen und bekämpfen.

Wespen sind nicht nur lästig, sie gelten auch als ernsthafte Hygiene- und Gesundheitsschädlinge. Wespen verunreinigen Lebensmittel, indem sie Krankheitserreger und Schimmelpilze verbreiten. Sie werden häufig als Bedrohung empfunden, können schmerzhafte Stiche verursachen und sind besonders gefährlich für Allergiker. Bei Stichen in den Hals oder in den Mund sollte generell ein Arzt aufgesucht werden (Erstickungsgefahr).

Lebensweise

Wespennester findet man häufig in Rolladenkästen, Schuppen, Garagen oder Dachböden. Aber auch unterirdisch werden Wespennester angelegt, z.B. in Mäuse- oder Maulwurfsgängen, die nach und nach erweitert werden (Erdwespen). Nach dem Winterschlaf beginnen die begatteten Jungweibchen im Frühling mit dem Nestbau und der Eiablage. Bei milder Witterung können die Wespenvölker mit bis zu 7.000 Tieren bis November überleben.

Wespenbekämpfung

Die Bekämpfung von Wespen und Wespennestern erfolgt in der Regel mit insektiziden Sprays und Schäumen, die direkt in das Nest oder die Einflugstelle eingebracht werden. Sofern das Wespennest zugänglich ist, kann das gesamte Nest entfernt oder - wenn möglich - umgesiedelt werden. Unmittelbar nach der Bekämpfung, manchmal auch noch mehrere Stunden oder Tage danach fliegen die heimatlos gewordenen Arbeiterinnen an die Stelle des ehemaligen Nestes oder an die Einflugstelle.

Ablauf einer professionellen Wespenbekämpfung:

  • Befallsermittlung und Auffinden des Wespennestes
  • Identifikation der Wespenart, Überprüfung der Notwendigkeit einer Bekämpfung und Begründung der Wespenbekämpfung
  • Beratung und Aufklärung der betroffenen Personen
  • Auswahl von Bekämpfungsmethoden, Präparaten, Zugangsmöglichkeiten und Schutzkleidung
  • Durchführung der Bekämpfung mit insektiziden Aerosolen oder Schäumen, ggf. Entfernung oder Umsiedelung des Wespennests
  • Erfolgskontrolle
  • Dokumentation